Schübeler fördert Formula Student Racing-Team der Universität Stuttgart

SHARE
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Studenten setzen bei Konstruktionswettbewerb auf Schübeler Elektro Fans

Bei der Jagd auf die Formular Student-Trophäe unterstützt Schübeler Technologies Studenten der Universität Stuttgart. Die Formula Student ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb für Studenten, bei dem Teams aus aller Welt ein einsitziges Formelfahrzeug konstruieren und einen fahrfertigen Prototyp herstellen. Bereits das zweite Jahr in Folge fördert Schübeler Technologies das ambitionierte Projekt der Stuttgarter Studenten und liefert den Antrieb für den Bau einer der besten Formular Student-Rennwagen.

„Die Förderung solch innovativer Projekte liegt uns sehr am Herzen“, betont Daniel Schübeler, Geschäftsführer der Schübeler Technologies GmbH. „Für uns ist dies ein wichtiger Beitrag zur Investition in die Zukunft. Junge Talente werden motiviert, ihre kreativen Ideen in die Praxis umzusetzen und darin sehen wir eine große Chance, wegweisende Entwicklungen voranzutreiben.“

In der letzten Renn-Saison setzte das Stuttgarter Team HDS Impeller für separat installierte, austauschbare Motoren ein, genauer gesagt das Schübeler Modell DS-30-AXI HDS (69 mm) mit HET 2W20. Der HDS-Fan ist ein Qualitätsprodukt, das auf Langlebigkeit ausgelegt ist. Die leichte und stark verkürzte Rotoreinheit sorgt für einen effizienten Betrieb durch hohe Laufruhe. Die Schaufeln sind aus hochtemperaturbeständigem, faserverstärktem Polymer gefertigt und arbeiten hocheffizient, breitbandig und leise. Die Festigkeit wird durch den Karbonmantel gewährleistet.

Die Schübeler-Impeller wurden für eine aktive Anblasung des Heckdiffusors benutzt. „Dadurch erreichten wir im Stand bereits eine Abtriebssteigerung um fast 15%“, erklärt Julian Müller begeistert. Er studiert Fahrzeug- und Motorentechnik an der Universität Stuttgart und ist als Mitglied des Rennteams Uni Stuttgart e.V. verantwortlich für die konstruktive Auslegung, Simulation und Fertigung aller Aerodynamischer Bauteile am Fahrzeug. „Es gab nie Probleme hinsichtlich Ansteuerung und Ausfall. Da dieses System so hervorragend funktioniert, möchten wir auch in der neuen Saison wieder Impeller von Schübeler verbauen.“ Um 2022 mit noch mehr Leistung in die Saison zu starten, ist geplant ein größeres Modell einzusetzen.

Neben der Universität Stuttgart fördert Schübeler auch die ETH in Zürich bei ähnlichen Aktivitäten. Hier werden Konzepte für das Flugzeug von morgen erprobt. „Aus jedem dieser Projekte ziehen wir Erkenntnisse zur Optimierung unserer eigenen Entwicklung und erhalten Inspirationen für neue Produkte. Daher werden wir auch zukünftig auf diesem Gebiet aktiv sein“, macht Daniel Schübeler deutlich.

Scroll to Top

Let's Talk

Complete this info so we can match you to the correct Schübeler expert for your interest and region.

Lassen Sie uns reden

Füllen Sie diese Informationen aus, damit wir Sie mit dem richtigen Schübeler-Experten für Ihr Interesse und Ihre Region zusammenbringen können.